Bronzeplastik

Pfarrei Hl. Geist-Selb: Bronzeplastik

Unsere Heilig-Geist-Kirche wirkt auf den ersten Blick eigentlich recht leer. Das neutrale Grau ist vorherrschend. Da bleibt der Blick gleich an der großen Bronze- Plastik an der vorderen Wand hängen.
Sie soll das Wesen und Wirken des Heiligen Geistes darstellen und unsere menschliche Existenz vom Glauben her deuten. Das Bronzerelief hat in etwa die Form einer runden Scheibe und sieht auf den ersten Blick etwas verwirrend aus. Wenn Sie sich aber ein wenig in den Inhalt und Sinn hineinschauen, dann werden Sie sicher spüren, dass dieses Bild eine tiefe Bedeutung hat und Sie in der Mitte ihres Glaubens und ihrer Person treffen kann.
Der Anfang und das Ende allen Seins und unserer Existenz ist Gott, der Eine, der Dreifaltige. Er ist das Alpha und das Omega. Er ist auch die Mitte des Bildes. In dem Dreieck in der Mitte mit den Buchstaben Alpha und Omega ist das dargestellt. Dass es Gott gibt, das werden wohl wenige ausdrücklich bestreiten.
In unserer Welt heute ist er nicht da, er ist abwesend, er kommt nicht vor, er wird nicht genannt. Auch in unserem Leben ist der Glaube an Gott, die Zugehörigkeit zu Jesus Christus in der Taufe oft eine Urkunde, die in einem Ordner abgelegt ist und dort gut ruht.
Gott aber will ein Gott sein, der der Welt nahe ist, in ihr gegenwärtig. Deshalb ist er in die Welt gekommen, ist den Menschenweg mit allen Höhen und Tiefen mitgegangen. Sein Weg mit den Menschen geschah vor 2ooo Jahren im Lande Israel. Es war der Menschenweg bis hin zum Tod am Karfreitag auf dem Berg Golgatha.
Aber das Ziel seines Weges war nicht der Tod sondern Ostern, Auferstehung und Leben. Und als Auferstandener und Lebendiger ist er auch heute noch in unserer Mitte. Die höchste und wunderbarste Weise seiner Gegenwart ist im Brot, in der Eucharistie.

Die höchste und wunderbarste Weise seiner Gegenwart ist im Brot, in der Eucharistie. Die höchste und wunderbarste Weise seiner Gegenwart ist im Brot, in der Eucharistie. Deshalb ist auf unserer Plastik der Tabernakel mit dem Brot, in der Mitte. In diesem Brot ist Gott, unser Her Jesus Christus bei uns. Hier ist er die Mitte unserer Gemeinde. Deshalb ist die Eucharistiefeier inmitten der Gemeinde vor allem am Sonntag der Höhepunkt unseres christlichen Glaubens und Lebens. Wenn wir miteinander als Gemeinde, als Leib Christi, das Wort Gottes hören, dann in der Eucharistie zur Kommunion gehen, dann geschieht die intensivste Begegnung mit dem auferstandenen Herrn.Er durchströmt gleichsam unseren Leib und unsere Seele bis in unsere tiefste Mitte. In seinem Geist ist er da. Und von hier aus wirkt er auch in unsere heutige Welt und in unser Leben hinein. Er will die finstere, hoffnungslose und liebearme Welt wandeln in Reich Gottes und uns zu neuen vertrauenden und liebenden Menschen machen nach dem Bilde Jesu Christi.
Vom Tabernakel geht in unserer Plastik flammend die goldene Farbe aus, verbreitert sich in kreisender Bewegung. Das Gold blitzt da und dort auf. Es sind in den Flächen Zeichen eingeritzt, die von dem Gold erfasst werden: Zeichen von Mann und Frau, der Mensch in seinen partnerschaftlichen Beziehungen, Blätter, Vögel, Zeichen der Schöpfung, Zeichen der Wissenschaft und Technik. Zeichen anderer Religionen.
Und noch manches andere gibt es zu entdecken:
Vom Tabernakel aus dringt das Gold des Reiches Gottes in die Herzen der Menschen und in alle Bereiche der Menschen und der Schöpfung. Es zieht oft breit seine Spuren in der Welt, manchmal ist es nur ein kleines Flimmern. Es taucht überraschend auf, wo es gar nicht vermutet wird. Es erhellt mit seinem goldenen Licht die Dunkelheiten der Welt.
Wo in der Welt unter tausend verschiedenen Namen Gott angeschaut und angesprochen wird, wo Menschen Liebe wagen und Leid tragen, ist der Heilige Geist, der Geist Christi am Werk, schimmert das Reich Gottes auf. Wir spüren Gott so wenig in unserer Welt heute, oft auch nicht in unserem Leben.
Diese Plastik ist eine dauernde Einladung:
Lerne mitten im Lärm und der Oberflächlichkeit unserer heutigen Welt dein menschliches Leben tiefer und geistiger schauen. Komm zum Tisch des Herrn. Begegne deinem Gott im Wort und im Brot und lass diesen Gott in seinem Geist in deinem Leben und in deiner Welt gegenwärtig sein.

»Zurück